Die Ausstellung des Monats September 2016

In diesem Monat präsentieren wir Ihnen zwei parallel standfindende Ausstellungen im Norden unseres Landes – im Museum Kunst der Westküste in Alkersum auf der Insel Föhr. Beide Ausstellungen sind noch bis zum 8. Januar 2017 zu sehen.

Alle Bewerbungen – auch aus den Vormonaten, wenn die Ausstellungen noch aktuell sind – zeigen wir Ihnen in einer Liste und in Einzeldarstellungen, jeweils mit Infotext und Bild.

Alle Bewerbungen auf einen Blick  >


Mila Teshaieva – Die Insel The Island

Mila Teshaieva  Elisabeth
Mila Teshaieva,
Zweifel, 2015
105 x 84 cm
Die ukrainische, heute in Berlin lebende Fotografin Mila Teshaieva (geb. 1974) war in den Jahren 2014 und 2015 mehrfach zu Gast auf der Insel Föhr: Als Artist-in-Residence am Museum Kunst der Westküste entwickelte sie die Fotoserie „Die Insel“. Entstanden sind über 40 „Light-Paintings“ – bei Dunkelheit entstandene Aufnahmen, die tiefe Einblicke in das insulare Leben geben: Der Künstlerin gelang es, enge Kontakte zu den Föhrern zu knüpfen und sie, inszeniert in nächtlicher Dunkelheit, in ihren jeweiligen Arbeits- und Freizeitwelten zu porträtieren. Der Betrachter spürt geradezu, wie die Dargestellten – die meisten von ihnen mit friesischen Wurzeln – unbewusst den schwelenden Konflikt zwischen Modernität und Tradition auszuloten versuchen. Erstmals wird die neue Fotoserie der Öffentlichkeit präsentiert.
Mila Teshaieva Dirk the pirat
Mila Teshaieva, Dirk the pirat, 2015, 105 x 84 cm
Mila Teshaieva  Vogelkojemann
Mila Teshaieva, Arend und das Vergangene, 2015, 75 x 60 cm
Mila Teshaieva  Nowhere
Mila Teshaieva, Natur I, 2015, 75 x 60 cm

 <br>Jochen Hein – Über die Tiefe <i>About the Depth</i>

Jochen Hein  Ocean Surface
Jochen Hein, Ocean Surface XI, 2015; Acryl auf Baumwolle; 100 x 140 cm
Die Gemälde des gebürtig aus Husum stammenden, heute in Hamburg lebenden Malers Jochen Hein (geb. 1960) geben dem vor Jahrzehnten postulierten Verdikt, die Malerei habe sich mit den neuen Bildmedien überlebt, der Lächerlichkeit preis. Drei große Werkkomplexe beweisen das Gegenteil, seien es Heins meisterlich gemalte lebensgroße Porträts von Zeitgenossen, die aus einem schwarzen Nichts aufzutauchen scheinen, seien es die wirklichkeitsnahen Ansichten vom Meer, seien es seine Landschaftsbilder und Grasstücke. Die Motive sind in der Gegenwart verortet und doch erheben sie sich über die Tiefe von Raum und Zeit. In der Ausstellung werden vor allem neue Arbeiten der Werkgruppen „Blau“, „Grün“ und „Porträt“ im Dialog miteinander gezeigt.
Jochen Hein  Kochende See I
Jochen Hein, Kochende See I, 2015; Acryl auf Baumwolle, 130 x 180 cm
Jochen Hein  Filet II
Jochen Hein, Filet II, 2015, Acryl auf Baumwolle, 130 x 130 cm
Jochen Hein  Jessine
Jochen Hein, Jessine, 2005; Acryl auf Jute; 180 x 130 cm
Jochen Hein  Bodennebel
Jochen Hein, Bodennebel, 2014; Acryl auf Baumwolle; 100 x 140 cm

Mila Teshaieva – Die Insel The Island Jochen Hein – Über die Tiefe About the Depth 26 Juni 2016 bis 8. Januar 2017 museum kunst der Westküste Hauptstraße 1 25938 Alkersum · Föhr www.mkdw.de
August 2017 >